Quelle: http://www.hepca.org

Wer ist die HEPCA?

1992 haben sich 12 Aktivisten, die sich dem Erhalt des Ökosystems und dem Schutz der Tiere im Roten Meer verschrieben haben, zusammengeschlossen und die Hurghada Environmental Protection and Conversation Association, kurz HEPCA, gegründet. Innerhalb kürzester Zeit wurde HEPCA zu einer der größten ägyptischen Naturschutzorganisationen.

Neben den ursprünglichen Ideen und Aufgaben setzt sich HEPCA mittlerweile auch für die Beseitigung der bisher typischen, ägyptischen Müllansammlungen ein. Seit Februar 2011 hat HEPCA die Verantwortung für die Beseitigung des Mülls in Hurghada übernommen. HEPCA hat sich zum Ziel gemacht die Abfallwirtschaft zu etablieren, einschließlich des Recyclings, der ordnungsgemäßen Entsorgung und möglicherweise einer Gas- und Energiegewinnung aus Mülldeponien. Die RED SEA HOTELS unterstützen das Projekt und lassen exklusive den Müll durch HEPCA fachgerecht abholen und entsorgen. Zusätzlich kümmert sich HEPCA um den Erhalt der traditionellen Handwerkskunst der Beduinen. Durch das Einrichten von 2 Handwerkszentren in traditionellen Zelten hofft HEPCA den Beduinenstämmen ein neues Selbstverständnis, eine Aufgabe und Verdienstmöglichkeiten zu geben. Die Beduinen freuen sich ihr Handwerk Gästen zu präsentieren und zu verkaufen.
Code Red Logo

RED SEA HOTELS unterstützt HEPCA

Seit sich HEPCA auch der Müllbeseitigung und -trennung verschrieben hat, unterstützen die RED SEA HOTELS dieses Projekt. In Marsa Alam ist es gelungen, das erstmalig eine Nicht Regierungsorganisation den Auftrag für die Abfallwirtschaft erhalten hat. Entlang der 200 km Küstenlinie sammeln die HEPCA Lastwagen täglich den Müll ein und transportieren ihn in das Recyclingcenter nach Marsa Alam. Dort wird der Müll nach organischem und nichtorganischem Müll getrennt. Der organische Müll wird an die lokalen Beduinenhirten geliefert, die damit ihre Herden füttern. Die wohlgenährten Ziegen geben nun so viel mehr Milch, dass diese sogar zum Teil verkauft werden kann und zu einem größeren Wohlstand der Beduinen führt.

ETI unterzeichnet „Code Red“ der HEPCA Organisation zum Schutz des Roten Meeres

Selbstverpflichtungserklärung setzt Standards im Arten- und Umweltschutz für einen nachhaltigen Tourismus in Ägypten.
ETI verpflichtet sich und seine Dienstleister damit z.B. nur vorhandenen Ankersysteme zu nutzen, keine Abfälle im Meer zu entsorgen sowie das Verfolgen, Berühren, Füttern und Belästigen von Meereslebewesen zu unterbinden. Ebenso achtet ETI darauf, dass keine Shows unterstützt werden, bei denen Tiere ausgestellt oder gefangen gehalten werden. Ein weiteres Augenmerk liegt auf dem Umgang mit Kraftstoffen, Schiffsanstrichen und Reinigungsmitteln sowie die Unterstützung von Forschungs- und Überwachungsprogrammen. Mehr unter www.hepca.org

Quelle: http://www.hepca.org